Foodextrusion Teil 2: Heißextrusion

Welche Art von Lebensmitteln werden extrudiert und wie lassen sich gezielt neue Produkte mit dem Doppelschneckenextruder im SCIDEA Lab Ernährung und Agrartechnologie prototypisch entwickeln? Der zweitägige Technikkurs bietet einen Überblick zu den möglichen Verfahrenstechniken inkl. Handhabung und Schauextrusion.

Lernziel:

Technik Know-how, Grundlagen der Extruder-Verfahrenstechnik, Trends in der Lebensmittelindustrie
FormatTechnikkurs
ThemaPrototypen­entwicklung
Donnerstag
22. Juli 2021
09:00 Uhr
bis
17:00 Uhr

Kurs für

  • Interessierte
  • Gründende
  • Start-ups
  • Forschende

Offen für

alle aus Sachsen-Anhalt

Teilnahme

Bitte schreib uns.

Anfragen

Veranstaltungsort

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
LAB Ernährung & Agrartechnolologie - Lebensmittellabor
TGZ I, Raum 5.105
06120 Halle (Saale)

Tags

Lebensmittel, Prototypen, Food, Extruder, Doppelschneckenextruder, Extrusion, Kaltextrusion, High Moisture, Verfahrenstechnik

Der im SCIDEA Lab Ernährung & Agrar vorhandene Doppelschneckenextruder im Labormaßstab eignet sich zur industrienahen Herstellung von Lebensmitteln mittels Extrusion. Hierunter fallen u.a. Flips, Nudeln oder auch Fleischersatzprodukte. Der Workshop richtet sich an alle, die zukünftig mit dem Extruder arbeiten und neue Lebensmittel entwickeln wollen. Die Teilnahme ist Voraussetzung für die Nutzung des Geräts. 

Es wird in erster Linie die Handhabung von Aufbau, Schneckenkonfiguration, Betrieb und Reinigung vermittelt – nicht zuletzt werden Grundlagen der Verfahrenstechnik besprochen und ein Blick auf die Trends in der Lebensmittelindustrie gewagt. Mit dem Doppelschneckenextruder und dem jeweils passenden Zubehör lassen sich drei Herstellungsverfahren durchführen: High-Moisture, Heiß- und Kaltextrusion – die jeweils auf die Herstellung unterschiedlicher Lebensmittelgruppen zielen. 

Die zweitägige Technikschulung legt den Fokus auf High-Moisture und Heißextrusion und die jeweiligen Spezifika beim Konfiguration der Schnecken und einzustellender Parameter und Ausgangseinstellungen. 

21.07. High Moisture-Verfahren

  • Einsatz bspw. Fleischersatzprodukte
  • Gemeinsamer Aufbau der Anlage
  • Konfiguration, Testläufe/ Extrusion
  • Gemeinsamer Abbau bzw. Reinigung
  • Alle Schritte sowie weitere Optionen der Verfahrensweise werden erläutert.
  • Raum für technische und anwendungsorientierte Fragen

22.07. Heißextrusion 

  • Einsatz: expandierende Rohstoffe, bspw. Flips
  • Gemeinsamer Aufbau der Anlage
  • Konfiguration, Testläufe/ Extrusion
  • Gemeinsamer Abbau bzw. Reinigung
  • Alle Schritte sowie weitere Optionen der Verfahrensweise werden erläutert.
  • Raum für technische und anwendungsorientierte Fragen
  • Abweichungen zur Kaltextrusion (bspw. Nudeln) werden erläutert

Die Teilnahme ist Voraussetzung für die Nutzung des Geräts im SCIDEA Lab Ernährung & Argartechnologie. Die Schulung wird durchgeführt von Michael Landers, Brabender GmbH & Co.KG. 

Hinweis

Die Technikschulung findet in Präsenz im SCIDEA-Lab Ernährung und Agrartechnologie (Weinbergweg 23, 06120 Halle) statt. Aufgrund der derzeitigen Situation gelten für den Workshop folgende Regeln: Da die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m nicht möglich ist, ist zwingend ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Wir stellen einfache OP-Masken zur Verfügung. Da es sich um einen Ganztagsworkshop handelt, bitten wir alle Teilnehmer:innen sich vorher zu testen. 

Die Anmeldung zur Schulung ist auch direkt möglich bei anja.richter_at_gruendung.uni-halle.de 

Melde Dich zu unserem Newsletter an

Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen.

Vielen Dank. Du hast dich erfolgreich zum Newsletter angemeldet.